[Start][Meine Kinder][Spiele][Lexikon]
[Willi denkt]

Willi will's wissen

Biologisches Alter

Es ist offensichtlich, dass manche Menschen schneller altern, während andere anscheinend länger jung bleiben. Das biologische Alter sagt etwas über das Tempo, mit dem der Reifungs- und Alterungsprozess voranschreitet, und ist von Mensch zu Mensch verschieden. Dies gilt auch für Kinder. Manche Kinder pubertieren früher, manche später, und manch einer ist ärgerlich, wenn er mit 18 Jahren in der Diskothek seinen Ausweis zeigen muss, weil er für 16 gehalten wird.

Man unterscheidet ein biologisches und ein chronologisches oder Kalender-Alter. Besonders in der Kleinwuchssprechstunde kann das biologische Alter von Bedeutung sein. Nicht jeder Jugendliche, der glaubt zu klein zu sein, hat tatsächlich ein Problem mit der Größe. Die meisten, die glauben zu klein zu sein, haben nur ein Problem mit ihrem biologischen Alter. Das Tempo, mit dem der Reifungsprozess voranschreitet, ist verlangsamt. Sie wirken klein, weil sie biologisch jünger sind als ihre Altergenossen, sie kommen später in die Pubertät und sind später ausgewachsen als ihre Altersgenossen. Als Erwachsene werden sie dann normal groß sein.

Um in der Kindheit das biologische Alter zu schätzen, wird üblicherweise das Knochenalter bestimmt, aber Willi-will-wachsen bietet eine neue Möglichkeit. Willi kann allein aus vorangegangenen Messungen der Körperhöhe das biologische Alter berechnen. Zu allen Wachstumskurven findet sich eine blaue Linie, die das Tempo anzeigt, die Differenz zwischen chronologischem und biologischem Alter. Bei Kindern, die vergleichsweise beschleunigt wachsen und reifen, liegt die blaue Linie über dem Mittelwert, bei Kindern, die langsamer wachsen und reifen, liegt die blaue Linie unter dem Mittelwert.

[Zurueck]